Datum 1994
höchste Platzierung 2
Album Picture This
Website http://wetwetwet.ning.com//

ROMANZE ZWISCHEN KOMÖDIE UND STREICHFETT

Lungenkrebs – fĂŒr den notorisch kettenrauchenden Reg Presley war das zweifellos ein Todesurteil. Noch 2010 begann der britische Songwriter mit einer Therapie, doch es sollte nichts nĂŒtzen: Am 4. Februar 2013 verstarb Presley an der tĂŒckischen Krankheit, und die Nachwelt betrauerte den Abschied eines der eifrigsten Beat- und Punkmusiker seiner Zeit. Als SĂ€nger und musikalischer Kopf der „Troggs“ sorgte er dafĂŒr, dass der Punkrock sich immer flĂ€chendeckender im britischen Königreich verbreiten konnte. Die Hits der „Troggs“ – legendĂ€r: „Wild Thing“ oder „With A Girl Like You“ waren zugespitzte, grobkörnige Melodikbretter, schnell, direkt ohne Atempause.

Dagegen fiel die Ballade „Love Is All Around“ geradezu samtig-weichgespĂŒlt aus, sie markierte zugleich auch die Hinwendung zur Psychedelic und den allmĂ€hlichen Abstieg der „Troggs“ in die zukĂŒnftige Bedeutungslosigkeit. Das war 1967. 27 Jahre spĂ€ter sollte die schottische Band Wet Wet Wet einen neuen Meilenstein in ihrer eigenen Karriere setzen. Lange beherrschten ihre Songs die britischen Charts, Platz 1-Titel wie „With A Little Help From My Friends“ (1988) und „Goodnight Girl“ (1992) positionierten das Quintett um Marti Pellow als zuverlĂ€ssige, engagiert auftretende Soulpop-Gruppe, der zuweilen etwas das Charisma zu fehlen schien – vor allem jedoch der internationale Durchbruch. Wie gut, dass Mike Newell, seines Zeichens Regisseur der Filmkomödie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, Verwendung fĂŒr Wet Wet Wet hatte. Ihre Aufgabe: Einen Song zum Soundtrack beizutragen.

Der folgte auch mit der gitarrenlastigen und recht fĂŒllig instrumentierten Powerballade „Love Is All Around“, geschrieben vom einstigen Troggs-HĂ€uptling Reg Presley: „It’s written on the wind, it’s everywhere I go, so if you really love me, come on and let it show.“ Die flauschige Gesangsstimme von SĂ€nger Newell passte perfekt ins Gesamtarrangement, und man hĂ€tte schon damals erahnen können, dass dieses Liebesliedchen spĂ€ter mal maßgeschneidert zu einer Streichfett-Werbung der Firma Unilever passen wĂŒrde. Immerhin behandelt der „Rama“-Spot ja auch die zĂ€rtliche KĂŒhlschrank-Romanze eines Schoko-Boys zu einem „Butter-MĂ€dchen“. Das war jedoch nochmal knapp 20 Jahre spĂ€ter.

1994 jedoch schlug die erste Single-Auskopplung aus Wet Wet Wet’s siebten Album „Picture This“ in den internationalen Charts ein wie eine „Kuschelrock“-Bombe: Platin und Platz 2 in Deutschland, unglaubliche 15(!) Wochen Nummer 1 in Großbritannien sowie mit 1,8 Millionen verkauften Einheiten der zu jenem Zeitpunkt zehnterfolgreichste Song aller Zeiten und schließlich mit Platz 41 die bandeigene Höchstplatzierung in den US-Billboard-Charts. Dazu war es der womöglich penetranteste Radiohit seit langer Zeit. Die Konsequenz: Furchtbare ÜbersĂ€ttigung. „Im Sommer 1994 haben wir wirklich alle genervt“, Ă€ußerte Marti Pellow ein paar Jahre spĂ€ter, um gleich darauf zu ergĂ€nzen: „Trotzdem bin ich der Auffassung, dass es ein großartiger Song ist. Seine StĂ€rke ist die schiere Einfachheit.“ (Quelle: Wikipedia)

Reg Presley hĂ€tte seinem „Thronfolger“ ohne EinschrĂ€nkung zugestimmt.

Aktuell: Wet Wet Wet sind 2019 auf Schottland-Tour.

Urteil: Mit melodischem Schwulst und einer gehörigen Portion Rockarithmetik lassen sich Hugh-Grant-Komödien und Butterwerbespots gut „versounden“. Insgesamt aber auch von etwas ermĂŒdender GleichgĂŒltigkeit.

Jan

Wet Wet Wet – Love Is All Around

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.