VALENTE, WIE MAN SIE KENNT

Datum 1960
Platzierung 7
Album
Website

1960 hatte Caterina Valente schon einige Karrierejahre auf dem Buckel. Kaum eine Entertainerin war zu jener Zeit omnipräsenter als sie. Allein für jenes Jahr verzeichnet ihre Diskographie vier Studioalben, vier EPs und acht Singles – solche Zahlen kann heute nur noch ein Fließband-Arbeiter wie der Streaming-Inquisator Capital Bra an den Tag legen. Doch für jemanden wie Joe Menke war das auch kein großes Problem: Der Schlagerkomponist hatte bereits für Lys Assia, Mona Baptiste und Leo Leandros komponiert und getextet, für die 29-jährige Valente musste er sich nicht wirklich neu erfinden. Die orchesterbegleitete Foxtrott-Nummer lieferte eher durchschnittliche Western-Schlagerkost, der sich textlich auf Dreigroschenroman-Niveau bewegte:

„Seit der Story mit Bill Brown
Konnt‘ sie keinem Mann mehr trau’n
Denn er stahl ihr ganzes Geld
Der große Held
Sein Herz hatte er ihr versprochen
Die Herden gab sie ihm dafür
Doch dann hat sein Wort er gebrochen
Und darum sagt jeder zu ihr
Rosalie, mußt nicht weinen…“
Drei Jahre später, 1963, coverte die spanische Sängerin Eva Martinova den Song in einer weitestgehend identischen Bauart („Rosalie“). Da hatte die Valente längst die nächsten Stufen ihrer Karriereleiter bestiegen…

Aktuell: Die Ende 80-jährige Caterina Valente lebt zurückgezogen von der Öffentlichkeit in der Schweiz.

Urteil: In wie üblich kesser Jungmädchen-Manier zeigt Valente, wie der Schlager in den 50er/60er Jahren funktionierte: Tanzbar, einfach, kokett. Wie heute eigentlich auch, oder?

Caterina Valente – Rosalie, mußt nicht weinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.