Datum 1999
h├Âchste Platzierung 3
Album Snowin┬┤ Under My Skin
Website

K├ťNSTLICH AUFGEQUOLLENE SYNTHISAUCE

Seinen Anfang nahm der Song 1980. In jenem Jahr erreichte die australische Softrock-Band Air Supply mit „All Out Of Love“ einen ordentlichen Welterfolg. Nur kurz darauf setzte es bereits zahlreiche Coverversionen der verschiedensten Interpreten: 1981 schaffte der chinesische K├╝nstler Alan Tam damit einen Hit in seiner Heimat. Jagged Edge steuerten eine Coverversion zum Film „Bad Company“ (2002) bei, die australische Boygroup Mercury4 ver├Âffentlichte das Lied 2004 auf ihrem Deb├╝talbum. 2007 folgten John Barrowman und der unverw├╝stliche Cliff Richard. Und nicht zuletzt tauchte die Nummer in diversen Serien wie „South Park“, „Supernatural“ und „Hung – Um L├Ąngen besser“ auf.

Bliebe da noch ein Mitte 20j├Ąhriger K├╝nstler, der sich – anders als seine Kollegen wie Jimmy Cliff oder Bob Marley – nicht vorwiegend auf die Verbreitung der jamaikanischen Musikkultur festlegen wollte und gleich nach der Schule zwecks Selbstfindung und neuer Einfl├╝sse nach Gro├čbritannien, USA und Holland reiste. Sein erstes Album „Andru Donalds“ war ein echter Achtungserfolg, zumal mit „Mishale“ 1994 ein lupenreiner Radiohit ausgekoppelt wurde, der zumindest stimmlich eine w├╝rdige Nachfolge von Terence Trent D┬┤Arby mutma├čen lie├č. Aber dann passierte f├╝nf Jahre gar nichts. Donalds verschwand in der Versenkung, sein zweites Album „Damned If I Don┬┤t“ (1997) bot zwar an vielen Stellen nette handerlesene Reggaepop-Nummern, aber verblieb unterhalb jeden kommerziellen Erfolgradars. Doch dann kam Hilfe, und zwar direkt aus der westlichen Region der Balearen-Halbinsel Ibiza. Dort baute der deutsch-rum├Ąnische Musikproduzent Michael Cretu noch immer an seinem bescheidenen 2000 Quadratmeter-Schloss inklusive Tonstudio. Offenbar konnte er neben seinem Enigma-Projekt noch ein bisschen Arbeit gebrauchen und produzierte daraufhin das dritte Album von Donalds. Das war im Jahr 1998.

„All Out Of Love“ war die erste Auskopplung aus „Snowin┬┤ Under My Skin“ – dem Lied h├Ârt man die Leidenschaft Cretus f├╝r synthesizerverpanschte Ethnopopkl├Ąnge ohne Zweifel an. Das macht den deutschen Platz 3-Erfolg leider etwas farb- und konturlos, so inbr├╝nstig Donalds auch dagegen anzusingen versucht. Zumindest lyrisch werden Emotionen geweckt: „I’m all out of love, I’m so lost without you, I know you were right, believing for so long…“

Fortan lie├č sich Donalds regelm├Ą├čig zu Studiosessions nach Ibiza einladen und tauchte auf diversen Enigma-Songs als Interpret auf. Ob ihm seine jamaikanische Herkunft zugute kam? In einem SPIEGEL-Interview von 2001 wurde Cretu gefragt, ob er sich eine Zusammenarbeit mit Peter Maffay, wie Cretu ebenfalls geb├╝rtiger Rum├Ąne, vorstellen k├Ânnte. Die Antwort war eindeutig: „Wollen Sie mich verarschen? Ein bisschen mehr Respekt, bitte!“

Aktuell: ├ťber Andru Donalds‘ aktuelle Laufbahn ist relativ wenig bekannt. Er soll allerdings viel in Russland touren.

Urteil: An sich eine sympathische Ballade, die jedoch in der 1999er Version zu einer k├╝nstlich aufgequollenen Synthisauce verarbeitet und ihrer charmanten Softrock-Wirkung komplett beraubt wurde.

Jan

Andru Donalds – All Out Of Love
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert