Datum 1973
höchste Platzierung 6
Album Greatest Hits
Website

BLUTARMER GLAMROCK-QUICKIE

Es lief richtig spitze für die Jungs rund um den exzentrischen Frontmann Marc Bolan – egal was sie aus ihren Alben „Electric Warrior“, „The Slider“, „Tanx“ oder „20th Century“ als Auskopplungen auf den Markt hinausschleuderten, es setzte sich oben in den englischen und deutschen Charts fest. Und bei dem riesigen Erfolg konnten sich T. Rex nach den großen Glamrock-Hymnen rund um „Children Of The Revolution“ und „Get It On“ sogar einen eher blutarmen Schnellschuss wie „Solid Gold – Easy Action“ leisten, der es auf kein reguläres Studioalbum geschafft hat und stattdessen die zweite „Greatest Hits“-Platte promotete. Der nach der Auflösung der Beatles zwei Jahre zuvor etwas unterbeschäftigte Ringo Starr übernahm zu jener Zeit höchstselbst die Produktion des Konzertfilms „Born To Boogie“ 1972, welches Konzertausschnitte des Wembley-Auftritts im Empire Pool (18.3.1972) sowie einige Jam Sessions feat. Elton John am Piano zeigte, u.a. bei der Interpretation des Little Richard-Songs „Tutti Frutti“. Ringo Starr, Elton John, alle nur Staffage, hauptsächlich, nein nahezu immer im Bild: Marc Bolan. Die Selbstinszenierung des Londoners nahm proportial mit dem wachsenden Erfolg der Band zu und sollte letztlich auch zum baldigen Ende von T. Rex beitragen.

Aber noch sonnte man sich zum Jahreswechsel, als „Solid Gold – Easy Action“ in die deutschen Hitparaden schoss und bald darauf den 6. Platz erreichte, prächtig im Erfolg. Der Song ist kurz, gerade einmal knapp zwei Minuten, lässt als zusätzliche Rhythmus-Intonierung ein herausforderndes „Hey Hey Hey!!“ erklingen und einen Mädchen-Chor das pointierte Titel-Thema mit plärrendem Kreischen unterstreichen. Darüber stülpt Bolan einen wie immer kaum wirklich zu entschlüsselnden Text, dessen markante Zeile vielleicht jene ist: „A stud is a lamb with the thoughts of a tiger.“ Übersetzt: „Ein Hengst ist ein Lamm mit den Gedanken eines Tigers.“ Und dazwischen in unermüdlicher Repetition: „But I can’t get no satisfaction, all I want is easy action!“

Die Anfangszeile „Life is the same and it always will be, easy as picking foxes from a tree“ bekommt allerdings einen unheimlich prophetischen Charakter, wenn man die Todesumstände Bolans berücksichtigt: Am 16. September 1977 starb der Brite, als er als Beifahrer mit einem Mini Clubman Mini 1275 GT gegen eine Platane knallte. Das Nummernschild mit dem Kennzeichen FOX 661L(!) landete im Holz dieses Baums und musste daraufhin aus diesem entfernt werden. In einem Interview aus dem Jahr 1972 mit dem britischen Fernsehmoderator Russell Harty fragte dieser Bolan, ob er schon mal darüber nachgedacht hätte, wie er sich die eigene Zukunft, im Alter von 50, 60 Jahren, vorstellt. Bolan schüttelte zunächst stumm mit dem Kopf, machte noch einen Scherz in Richtung Publikum, und antwortete daraufhin äußerst nüchtern: „I don´t think I live that long…“ (Quelle: Youtube)

Aktuell: Mit Marc Bolan verschwand T. Rex ebenfalls von der Bildfläche, der Kult um den Sänger ist aber gerade in Großbritannien immer noch präsent.

Urteil: Unter den vielen starken Rocknummern mit den schneidigen Hooklines fällt „Solid Gold – Easy Action“ doch deutlich ab, ein eher schwacher „Glam-Quickie“ mit viel Schwung, aber wenig Herz.

Jan

T. Rex – Solid Gold – Easy Action
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.