Datum 1973
höchste Platzierung 5
Album Moontan
Website http://www.goldenearring.nl/

RAFFINESSE UND DYNAMIK AUF DEM TRIP

Golden EarringThe Who, Led Zeppelin, Deep Purple, The Rolling Stones – der Sound dieser legendären Rockbands prägte die Musikkultur der 60er und 70er Jahre, und er kam natürlich aus Großbritannien. Aber eine Gruppe war das berühmte gallische Dorf inmitten der englischen Rock-Übermacht und bewies, dass man aus dem sonst für epische Rockhymnen eher unverdächtigen Niederlanden eben damit auch auf den großen Bühnen der Welt Spuren hinterlassen konnte. Es war freilich dieser eine Hit, der ihnen – und das auch erst im Jahr 1973, also 12 Jahre nach deren Gründung – den Durchbruch bescherte, „Radar Love“. Es folgte auf dem internationalen Parkett kein weiterer, aber George Kooymans und Rinus Gerritsen, die Golden Earring einst 1961 mitbegründet hatten, interessierte dies wenig: In ihrer Heimat mochte man sie weiterhin hören und heute gilt die Gruppe als eine der ältesten noch existierenden überhaupt. Ein echtes Phänomen.

Der Song wirkt zuweilen wie die etwas beschleunige Variante von Led Zeppelins „Whole Lotta Love“, mit leichten Anklängen an den Psychedelic Rock der 60er Jahre, mit extrem lässiger Rhythmik, der die verspielten Strophen-Parts zu den kurzen exzentrisch-krachenden Refrains hinträgt und den Hörer in den mehr als 6 Minuten immer wieder neue dramaturgische Höhepunkte erleben lässt (Gitarren-Solo, Percussion-Solo, Bläser-Part(!) – quasi ein Trip, der als ein solcher auch im Text thematisiert wird: Hinter dem Steuer sitzend dem Sonnenaufgang entgegenfahrend, kommuniziert der Fahrer zugleich auf geistiger Ebene mit seiner Geliebten und lässt sich aus dem Radio mit dem längst vergessenen Song von Brenda Lees „Coming On Strong“ beschallen. „We’ve got a thing that’s called radar love, we’ve got a light in the sky, we’ve got a thing that’s called radar love, we’ve got a thing that’s called, radar love.“

In ihrer Biografie schreibt die Band unter anderem, wie der Song entstand. Danach heißt es, Barry Hay (der bis heute der Sänger der Band ist) hätte sich einst ein paar Freunde (darunter einen Amerikaner) zu sich eingeladen, die mit ihm gemeinsam über den zukünftigen Text von „Radar Love“ beraten sollten. Als das Brainstorming sich zu einem einzigen Durcheinander entwickelte, schickte Barry seine Freunde kurzerhand in einen Nachtclub und dann…:  „The idea of an ordinary guy in his car became to take shape and when my American house guest got home in the early hours and read the lyrics, he went wild: ‚This is it, brilliant! The ultimate American car song!!!'“ (Quelle: Golden Earring Website) Tja, so kann es gehen, wenn man sich Amis ins Haus holt.

Auf jeden Fall großes Kino – oder ganz einfach ein richtig grandioser Song, der bis heute nichts von seiner Raffinesse und Dynamik verloren hat und auf Tanzflächen seine Wirkung garantiert nicht verfehlt. Die erfolgreichste niederländische Rockband aller Zeiten hat sich somit ein echtes musikalisches Denkmal setzen können – und das Anfang der 70er, inmitten der Dominanz britischer Rockgrößen.

Aktuell: Golden Earring produzieren hemmungslos weiter und werfen neue Musik auf den Markt. Eine Band, die sich konsequent treu bleibt.

Urteil: „Radar Love“ ist ein wunderbares Werk, weil es sich zwar der typischen Elemente der 70er-Jahre Rock-Rhetorik bedient, zugleich aber zeitlos modern daherkommt.

Jan

Bildquelle: Universal Music

Golden Earring – Radar Love
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.