Datum 1990
höchste Platzierung 1
Album I Do Not Want What I Haven´t Got
Website http://www.sineadoconnor.com/

GEWALTIG TRAURIG – GEWALTIG ERFOLGREICH

Die streitbare Irin hatte ihren größten Erfolg (32 Wochen allein in den deutschen Charts) mit diesem von Prince geschriebenem Song. Sanft Keyboard-unterlegt und mit schleppendem Schlagzeug, bringt der doppelt und mit viel Hall aufgenommene Gesang ihre ungeheuer dynamische Stimme hier voll zu Geltung. Nuancenreich bis in die Kopfstimme wird mit unglaublich emotionalem Verve ein im wahrsten Sinne des Wortes todtrauriger Text gegeben, wenn man an ein verlorenes Kind denkt oder vorsichtiger und traurig genug – die vorherrschende Lesart – an einen dahingegangenen Lover:

„It’s been so lonely without you here
Like a bird without a song
Nothing can stop these lonely tears from falling
Tell me baby where did I go wrong
I could put my arms around every boy I see
But they’d only remind me of you
I went to the doctor n’guess what he told me
Guess what he told me
He said girl u better try to have fun
No matter what you’ll do
But he’s a fool
Cause nothing compares
Nothing compares to you“

Was für eine Stimme! Was für eine Ballade! Um nur Platz-1-Notierungen zu nennen: Australien, Belgien, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Neuseeland, Österreich, Schweden, Schweiz, in den USA. Von Prince selbst 1993 aufgenommen, über 30 weitere Male gecovert: von Chyp-Notic bis zu den Wiener Sängerknaben! Unter den besten Songs aller Zeiten gewählt u.a. vom „Rolling Stone“, „Billboard“, „Pitchfork Media“ und sogar dem „TIME Magazine“.

Im Video, teils gedreht in einem Park in Paris, das vor allem dramatisch die verzweifelte Mimik im Gesicht der schönen Sängerin zeigt, rollen ihr am Ende wohl tatsächlich tief ergriffen zwei Tränen über das Gesicht. Das war so herzerweichend, dass 1990 MTV das Heavy-Rotation-Video dreifach auszeichnete (u.a. Video des Jahres). In der Folge gab es noch 5 weitere Top-Auszeichnungen der MTV-Tochter VH1, um hier nur die wichtigsten zu nennen.

Sinéad O´Connor hat viele tolle Songs gesungen – diesen Erfolg, um nicht zu sagen Hype hat sie nie wieder erreicht und wohl auch nicht ganz verkraftet. Aber das ist vielleicht der Grund, warum die Sängerin bis heute als besonders glaubhaft und authentisch gilt.

Aktuell: Noch 2016 pendelten ihre Schlagzeilen zwischen angeblichen Suizid-Versuchen und gelegentlichem spurlosen Verschwinden, dazu kamen schwere Auseinandersetzungen mit Familienangehörigen. Musik erwartet man vergeblich.

Urteil: Eine ernsthafte Ballade sondergleichen. 9 von 10 Punkten

Peter
(Lexikon der Pop- und Rock-Musik)

Lexikon der Pop- und Rock-Musik

Sinéad O’Connor – Nothing Compares 2 U

2 Gedanken zu „Sinéad O’Connor – Nothing Compares 2 U

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.