Datum 2012
höchste Platzierung 2
Album The Heist
Website http://www.macklemore.com

AUFGEBLASEN, ÜBERHEBLICH, BILLIG
Macklemore / Foto: TiagoMa, Quelle: Wikimedia Commons
Macklemore / Foto: TiagoMa, Quelle: Wikimedia Commons

Eines Nachmittags saß ich gemütlich auf der Couch und sah etwas fern. Natürlich einen Musiksender. Dann plötzlich machte ich meine erste Begegnung mit dem Chartphänomen Macklemore und seinen Hit „Thrift Shop“. Ich beschreibe im Folgenden meine Gedanken als dieser Song gespielt wurde:

„Oh, ein neuer Song. Boah… ich hoffe, der Song besteht nicht nur aus den Anfangssamples. Krass, ein DeLorean!! Schonmal gut. Oh, es geht weiter… eine Trompete… hm naja etwas gewagt.

Was ist das denn für ein komischer Kerl? Noch nie gesehen. Kennt man den? Was hat der denn mit seinen Haaren gemacht? Das haben ja viele heute so… wem’s gefällt…

Wann geht denn der Song endlich mal richtig los? Ah, er fängt an zu rappen. Gut, er ist arm und hat kein Geld… geht gern in den Thrift Shop (Gebrauchtwarenhandel) und kauft sich lauter Mist.

Hat der noch mehr zu erzählen? Der hört gar nicht mehr auf zu erzählen. Oh Mann… der redet ja nur dummes Zeug! Was soll das? Gibt der echt damit an, total abgebrannt zu sein und sich deswegen nur hässliches und unnützes Zeugs in ’nem Second Hand-Laden zu kaufen? Ja.

So langsam nervt mich die Trompete aber! Das geht immer weiter und weiter!

Die Idee ist ja ganz lustig eigentlich: Im Gegensatz zu vielen reichen Prominenten, gibt er jetzt mit seinen nicht-teuren Dingen an!

Achso, das alles ist ironisch gemeint, oder?!

Oder etwa nicht? Egal… es nervt tierisch!

Zur Kenntnis genommen. Was kommt denn sonst noch so im Fernsehen?“

Tatsächlich kann ich echt überhaupt nicht nachvollziehen, warum dieser Song so erfolgreich ist. Er ist Monate lang in den Top 3 der deutschen Single Charts und hatte Platz 2 als Höchstposition erreicht! Doch er war ja nicht nur in Deutschland so erfolgreich. Er schaffte es auf die Nummer eins in den USA, Großbritannien, Irland, Dänemark, Frankreich, Kanada, Australien und Neuseeland! Wir haben es also mit einem weltweiten Phänomen zu tun! Überall auf dem Globus piepst diese schreckliche Trompete nun vor sich hin.

Der Song ist eine Widmung an alle aufgeblasenen, überheblichen Angeber da draußen, die mit ihren teuren und doch wertlosen Dingen hausieren gehen und sich dabei cool und wichtig fühlen. Macklemore macht sich nun über diese Wichtigtuer lustig und „beschreibt“ in seinem „Rap“, wie traurig das ist. Er hingegen kaufe nur gebrauchte Klamotten und manchmal auch andere Dinge, die sogar kaputt sind, nur, weil sie billig sind. Dann gehe er in einen Club und gibt dann mit diesen wertlosen Dingen an. Ach Mackle… du warst mir für ein paar Sekunden richtig sympathisch. Du hast die glitzernde Hollywoodscheinwelt kritisch in Augenschein genommen und in den düsteren Nebel der Tatsachen gezogen. Bravo! Aber das alles nur, um selbst in einer glitzernden, wenn auch armen Scheinwelt als funkelnder Stern und Anführer in Billigklamotten dazustehen, damit dich jeder bewundert! Das hat nichts mehr mit Ironie zu tun, nichts mit Gesellschaftskritik! Dieser Typ ist nichts weiter als ein weiterer aufgeblasener, überheblicher Angeber, der mit seinen billigen und wertlosen Dingen hausieren geht und sich dabei cool und wichtig fühlt. Schade, ich dachte, da steckt mehr dahinter. Glückwunsch Mackle… das ist echt billig! Billiger geht es schon kaum:

„Walk up to the club like, What up, I got a big cock! I’m so pumped about some shit from the thrift shop!“

Muss ich noch mehr sagen?

Wer ist dieser Macklemore eigentlich? Sein richtiger Name ist Ben Haggerty und er kommt aus Seattle. Der schönen, im Winter leicht regnerischen Stadt aus dem Nordwesten der USA, gleich in der Nähe von Kanada. Seattle ist bei mir bereits unwiderruflich mit der Erinnerung an einen anderen Rapper verknüpft: Sir Mix-A-Lot. Die beiden haben auch tatsächlich was gemeinsam: Sie sind beide durch einen Song berühmt geworden, jeder kennt sie, im Grunde spielen sie aber keine wichtige Rolle im Musikbusiness. Vor „Thrift Shop“ waren Macklemore und sein Produzent Ryan Lewis auch nur im amerikanischen Nordwesten bekannt, wenn überhaupt, obwohl die beiden schon seit 2010 zusammen Musik machen. Macklemore selbst versuchte sich schon seit dem Jahr 2000 mit einer musikalischen Karriere, die er damals noch unter dem Namen Professor Macklemore bestritt. Leider ohne großen Erfolg.

Doch den haben die beiden ja nun endlich! Die große, weite Welt wurde auf sie aufmerksam und kann ihnen nicht widerstehen. Ich hingegen bin neugierig, ob die beiden an ihren ersten Welterfolg anknüpfen können oder ob sie, wie Sir Mix-A-Lot eher in kleineren Konzertsälen ihre zukünftigen Auftritte darbieten werden. Sir Mix-A-Lot fuhr damit ganz gut; es wäre nicht gerade ein tragisches Schicksal mit ihm verglichen zu werden. Doch selbst diese Fußstapfen sind groß, wenn nicht sogar riesig.

Aktuell (2019): Macklemores aktuelles Album heißt „Gemini“, 2019 ist er auch hierzulande auf Tour.

Urteil: Ein langweiliger und ideenloser Beat untermalt einen hoffentlich nur gespielt arroganten Rap, der keinerlei verwertbare Aussage hat.

Ingo

Macklemore & Ryan Philips feat. Wanz – Thrift Shop
Markiert in:                             

6 Gedanken zu „Macklemore & Ryan Philips feat. Wanz – Thrift Shop

  • soooo schlecht find ich den Song nicht…ich mag den Beat und den doch gängigen Sound. Allerdings gebe ich Dir in dem Punkt Recht, dass ich auch lange darauf gewartet habe, dass der Song nun endlich losgeht….über den Typen kann man sich streiten, ob man ihn mag. Die „attitude“ ,unabhängig vom Inhalte des Textes, gehört ja irgendwie zum Rap/ HipHop/ etc.. dazu…. Allein für den tanzbaren Sound gäbe es bei mir noch 5 von 10 Punkten 😉 für „Pop-Musik“ ganz ok…

    1. Da sich Ingo derzeit auf längerer Reise befindet, antworte ich mal für ihn;-) Ich finde den Song eigentlich auch nicht so übel, Macklemore gibt den typischen tiefböse dreinblickenden Hip Hopper, allerdings nicht ohne gewisse Ironie, der Sound ist recht ordentlich und gerade heraus; „Can´t Hold Us“ ist aber noch ein Tick fetter;-) Jan

  • Haha, cool, dass ihr den Song auch „getestet“ habt. 😉
    Da ich den Song mit nem Auslandsaufenthalt verbinde und er da auf und ab gespielt wurde, und ich ihn total mit der Zeit dort verbinde, finde ich ihn klasse. Er hat eben seine eigene Bedeutung für mich. Wie das ganz nüchtern betrachtet aussähe, ist schwer zu sagen. Aber wahrscheinich auch nicht mehr als 5 von 10… :p

    1. Na dann kann aber der Auslandsaufenthalt auch noch nicht allzu lange her sein, würde ich vermuten?;-) Klar, wenn damit persönliche Erinnerungen verbunden sind, wertet es den Song natürlich nochmal zusätzlich auf! Ich selbst würde sogar auf 6 von 10 gehen;-)

    1. Meinst du „Can’t Hold Us“? Den Song finde ich auf jeden Fall besser als „Thrift Shop“! Aber da dieser wiederum mit guten Erinnerungen meinerseits verknüpft ist, ist mein Urteilsvermögen jetzt auch etwas getrübt.
      Ingo (bin zurück…) 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.