Datum 1964
höchste Platzierung in den dt. Charts 3
Album
Website http://www.h-j-b.com/

HÖLZERNER EISKUNSTLAUF-SCHLAGER

Donnerstag, der 28. Februar 1963, ein recht normaler Nachrichtentag: In Folge der sogenannten Schwabinger Krawalle gab es die erste Verurteilung gegen einen jungen Polizeiwachtmeister, das Deutsche Theater in Ost-Berlin entließ seinen Chefdramaturgen, ungewöhnlich niedrige Temperaturen sorgten für frierende Menschen allerorts. Zwei Anfang 20jährige hatten zu jener Zeit mit Kälte eher weniger Probleme: An diesem letzten Februartag gewannen Hans-Jürgen Bäumler und Marika Kilius die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft im italienischen Cortina d´Ampezzo mit der Startnummer 3 und 102,9 Punkten. Ein Jahr später konnten sie den Titel in Dortmund erfolgreich verteidigen, und mit einem Mal waren neue Popstars geboren: Der Boulevard riss sich um das Traumpaar, das sich allerdings nur als solches in den Medien inszenierte – Kilius heiratete bereits 1964 den Fabrikantensohn Werner Zahn. Es sei eine rein platonische Beziehung zwischen den beiden Sportlern gewesen, betonte Kilius später, jedenfalls könnte sie sich nicht an einen Kuss erinnern.

Sei es drum, diverse Auftritte als Schlagersänger folgten in den 60ern, nachdem sie die Kufen an den Nagel gehängt hatten, sowohl gemeinsam als auch einzeln. Noch im Juni 1964 legte Hans-Jürgen Bäumler mit „Wunderschönes fremdes Mädchen“ ordentlich vor, ein Platz 3 belegte eindrucksvoll, welche Popularität der gebürtige Dachauer genoss. Am hölzern-näselnden Gesang kann es jedenfalls nicht gelegen haben, aber wer als junge Heranwachsende nur einmal das Single-Cover mit dem unwiderstehlichen Burschen betrachtet hatte, wie er lässig mit einem Fuß auf einem Schemel, mit der Gitarre in der Hand, orangenem Pulli und Verführerlächeln zum Kauf der Platte einlud, machte sich auch nichts aus ideenloser Instrumentierung und vor allem dem hanebüchenem Text. Kostprobe gefällig? „Wunderschönes fremdes Mädchen, warum bist du so allein, glaube mir, ich möcht so gerne, dein verliebter boyfriend sein.“ Oder: „Wunderschönes fremdes Mädchen, denk doch ab und zu daran, dass ich dich in meinen Armen, sooo verwöhnen kann.“ Ein Schlagertext, dem zweifellos ein paar Rittbergers, Biellmann-Pirouetten und Spreizsprünge zuviel vorausgegangen sein müssen.

Es war jedoch zugleich auch der Auftakt zu einer erfolgreichen Schauspiel- und Musikerlaufbahn, die nur wirklich wenigen Ex-Sportlern vergönnt gewesen war. Hierfür gelegentlich in die Niederungen preiswerterer Schlagerkompositionen hinabsteigen zu müssen, kann mancher soliden Medienlaufbahn dann doch nur zugute kommen. 2006 saßen Bäumler und Kilius übrigens in der Jury der RTL-Show „Dancing On Ice“. Neben ihnen: Tanja Szewczenko (Soap-Darstellerin) und Norbert Schramm (ehemaliges „Dschungel“-Mitglied). Wer belächelt im Vergleich noch die frühen Gesangsversuche Hans-Jürgen Bäumlers…?

Aktuell (2017): Mit dem Stück „Zwiebel und Butterplätzchen“ gastiert Bäumler auf verschiedenen Theaterbühnen, heute spielt er u.a. auf beim Kölner Theater am Dom.

Urteil: Technik: 1 bis 2 Punkte, Kür: dito. Abzüge für die misslungene stimmliche Ausübung und mangelnde Originalität.

Jan

Hans-Jürgen Bäumler – Wunderschönes fremdes Mädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.