Datum 1978
höchste Platzierung in den dt. Charts 8
Album And Then There Were Three…
Website http://www.genesis-music.com/


DER ERSTE GROSSE HIT UND GELUNGENE WENDEPUNKT

Das Touren mit ihrem „Art-Rock“-Meisterwerk „The Lamb Lies Down On Broadway“ (1974) unter ihrem Mastermind Peter Gabriel wurde so teuer, dass die Band Genesis ihren Sänger rausschmeißen mußte und nach langer Suche einen überraschenden Ersatz fand: Phil Collins – ihren eigenen Schlagzeuger, der zwar nicht so weich und vielseitig intonierte, dafür engagiert die gesanglichen Nuancen ebenbürtig hochhalten konnte. Nach zwei weiteren, wohl nicht mehr zeitgemäßen und daher nahezu bedeutungslosen Alben erschien „And Then There Were Three“, als durch Weggang von Steve Hackett tatsächlich nur noch ein Trio übrig geblieben war. Enorm druckvoll produziert, stemmte sich die Band dem Aderlass und bewies, dass man auch mit weniger Musikern komplexe, melodiöse und anspruchsvolle Kompositionen abliefern konnte, ohne die Klientel vergangener Zeiten zu beleidigen. Der Art-Rock war auf hohem Niveau im Mainstream angekommen.

Die Single „Follow You Follow Me“, untersetzt mit fröhlich-elektronischer Rhythmik, überlagert von einer weichen Orgel, intelligentem Schlagzeug und einem besonders sanften Collins-Gesang wird immer hymnischer und schunkelt sich selig in ein grundverliebtes „Stay with me, My love I hope you’ll always be“. Immer noch mannigfaltig und relevant hatte Genesis Blut geleckt und wurde kommerziell erfolgreicher und erfolgreicher (eine ganz andere Geschichte) bis vor lauter Langeweile Phil Collins noch stromlinienförmiger wurde und die Band verließ.

Aktuell: Keinerlei Reunion in Sicht! Alle Bandmitglieder sind inzwischen mehr oder weniger fröhliche Einzelkämpfer.

Urteil: Schön für alle damals alten und heute neuen Fans.

Peter
(Lexikon der Pop- und Rock-Musik)

Genesis – Follow You Follow Me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.