Datum 2011
höchste Platzierung in den dt. Charts 8
Album Playing In The Shadows
Website http://www.trythisforexample.com/

Example - Changed The Way You Kiss MeSind das vielleicht And One? Oder die wiedervereinigten Jungs von Camouflage? Und wenn nicht, wer in Gottes Namen ist dieser Example? Das werden sich hierzulande viele gefragt haben, die sich dem Ohrwurmkracher „Changed The Way You Kiss Me“ nicht entziehen konnten. In Großbritannien feierte Elliott John Gleave, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, bereits 2009 mit dancefloor-kompatiblen Songs wie „Won´t Go Quietly“ und „Kickstarts“ große Erfolge, nun gelang ihm erstmals ein internationaler Hit.

Besonders bemerkenswert an dem jungen Londoner ist wohl sein Ehrgeiz, nahezu jede künstlerische Branche professionell zu bedienen: Er studierte Filmregie und investierte jede Menge Energie in die Produktion seiner Musikvideos, er trat als Comedian beim britischen Radiosender BBC2 auf und ließ sich schließlich vom Wu-Tang Clan und Snoop Dogg zum Rappen inspirieren. Nebenbei bekundet er auch mal gern offen seine Ablehnung gewissen Kollegen gegenüber – betreffend Ke$ha beispielsweise zeigte Gleave in einem Interview sein Unverständnis, dass sie bei einem Besuch in London mit persönlichen „Freundinnen“ erschienen sei, die in Wahrheit jedoch bezahlte Models waren. Und überhaupt könne er mit dem „David-Guetta-type“-Zeug, das im Radio läuft, wenig anfangen, zugleich bekennt er sich als Fan von Chase & Status oder Ed Sheeran und orientiert sich an den schrillen Auftritten der Chemical Brothers oder The Prodigy. (Quellen: digitalspy.co.uk und blogs.independent.co.uk) Und er hat – oh Wunder – feststellen müssen, dass der Ruhm ein paar schwerwiegende Folgen mit sich bringt: „Becoming famous has put my personal relationships under huge strain. Because of my job it’s caused stress with my parents, my friends, my girlfriends.“ (Quelle: independent.ie)

Aber der Stress hat sich gelohnt, „Changed The Way You Kiss Me“ ist (gerade im Vergleich zu den zahlreichen David Guetta-Kanonen) das interessanteste Dance-Produkt des Jahres 2011, mit kühlem Soundbett, stampfenden Beat und markanter Synthieline. Dazu rappt und singt Example von der Liebe, die sich „falsch anfühlt“ und deren „Risse“ nicht versteckt werden können: „Our love feels wrong please wind it back, our love feels wrong can’t hide the cracks, I guarantee you’ll miss me, cause you changed the way you kiss me.“ Irgendwo zwischen 90er Jahre Elektrorevival und futuristischem Clubsound verhaftet, bietet Example ein echtes Paradebeispiel dafür, wie man komplexere und innovative Arrangements auch für die Tanzfläche produzieren kann, ohne auf Dauer zu langweilen.

Wie einst auch And One…

Aktuell: Das letzte Album „The Evolution Of Man“ wurde in Deutschland kaum bis gar nicht beachtet, in Großbritannien bleibt Example weiterhin eine beständige Hausnummer.

Urteil: Cooler und energiegeladener Dancetrack, der mit entfesselten Soundeffekten und solidem Gesang ordentlich einheizt.

Jan

Example – Changed The Way You Kiss Me
Markiert in:                             

Ein Gedanke zu „Example – Changed The Way You Kiss Me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.