Datum 1993
höchste Platzierung 1
Album Bigger, Better, Faster, More!
Website

NUR EIN HIT, ABER WAS FÜR EINER! OH YEAH!

Ein cooles Gitarrenintro (akustisch, dann elektrisch), rhytmisch anspechend, nicht zu schnell – dann die ausdrucksstarke, kräftige Stimme Linda Perrys auf Sinnsuche („And I scream from the top of my lungs: What’s going on?“) – perfekt zum Chorus gesteigert, wobei der Gesang auch mal artistisch in die Kopfstimme umschlägt. Und nochmal von vorn: Bis zum heftigen Refrain mit den schönen Worten „And I say: Hey yeah yeaaah! Hey yeah yeah. I said hey, What’s going on?“. Und nochmal von vorn…

Dass man so eine gesanglich vortreffliche Gesangslinie nur im Studio zusammenstückeln kann, spielt keine Rolle. Ein derart gekonnter Aufbau, rockig und doch nicht zu heftig, manchmal sogar sanft – mit aufmüpfiger Attitüde und doch völlig sinnfreiem Refrain zum Mitsingen und ein leiser Schluss, damit man sofort wieder von vorne beginnen möchte: Sowas muss man erstmal hinkriegen, hey yeah. Schon nach der ersten Rotation auf MTV war die Single deutschlandweit tagelang ausverkauft und hielt sich danach noch 29 Wochen in den Charts. I say hey!

Das war zuviel des Erfolges, die Band zerfiel und Linda startete nun eine nicht ganz so erfolgreiche Solokarriere.

„Hey yeah yeaaah! Hey yeah yeah. I said hey, What’s going on?“

Aktuell: Linda Perry ist Songschreiberin, Produzentin, besitzt ein eigenes Label und ab 2010 auch mal wieder eine Band.

Urteil: Volltreffer. I say: Hey yeah!

Peter
(Lexikon der Pop- und Rock-Musik)

 

 

4 Non Blondes – What’s Up

3 Gedanken zu „4 Non Blondes – What’s Up

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.