grafik-100-songbrief-jan-schultze

JAN

Songbrief ist das Resultat eines ziemlich nerdigen Hobbies von mir: das Sammeln von Musik aus 60 Jahren deutscher Chartsgeschichte. Meine heimischen Räumlichkeiten sind geflutet mit unzähligen Schallplatten, CD's und Kassetten.

Mit Songbrief hat nun die gesamte Öffentlichkeit etwas davon, egal ob sie Schlager-, Pop-, Metal- oder Technotrash bevorzugt. Meine musikalische Vergangenheit setzt sich aus der Produktion einiger deutschsprachiger Singer-, Songwriter-Schmalznummern und von diffusem Keyboard-Geknödel mit düsterer 80er-Jahre-Ästhetik zusammen. Nicht zu empfehlen. Irgendwann soll und wird aus dieser abstoßenden Mixtur dennoch mal ein fulminanter Sommerhit gepanscht werden, der von Ibiza bis Mannheim Neckarstadt-Ost die Herzen erwärmt und Beine bewegt. Und in die Charts steigt. David Guetta darf sich schon mal auf eine unangenehme Konkurrenz aus Berlin gefasst machen.   

grafik-100-songbrief-ingo-schroedter

INGO

Schon früh wurde ich von der Popmusik geprägt: Bei uns lief den ganzen Tag das Radio. Da mein Vater begeisterter Hi-Fi-Fan war, hatten wir natürlich auch immer die modernsten Hi-Fi-Geräte, das Bertelsmann Top 13 CD-Abo inklusive. Dadurch war ich immer up to date, was die aktuelle Popmusik anging. Schon früh begeisterte ich mich für Musik und begann als Kind Keyboard zu spielen. Später brachte ich mir dann autodidaktisch das Gitarre spielen bei. Die letzten drei Jahre war ich Gastgeber und DJ auf den AIDA Kreuzfahrtschiffen. Es war eine tolle und aufregende Zeit! Damals entstand auch die Idee für unser gemeinsames Projekt. Jan und ich hatten einfach Lust, unsere Begeisterung für die Musik zu teilen. Schon war Songbrief geboren.

Ich bin wieder dauerhaft in Berlin und werde hier auch weiter Musik machen. Wer eine Party oder ein Event plant, kann sich sich gerne meine andere Website anschauen: www.djindigo.de